Hei­del­berg / Hoch­schu­le für Jüdi­sche Stu­di­en (O) (S)

Dr. David Spit­zer – der letz­te Rab­bi­ner in Fran­zens­bad / Fran­tiš­ko­vy Lázně

Bei­trag auf RETOUR. Frei­er Blog für Provenienzforschende

Datum: 14.04.2022 (ab)

Ver­an­stal­tungs­art:
(O) = Online-Publikation
(S) = Social Media (z.B. Twitter)

Ver­an­stal­tungs­for­mat:
zeit­un­ab­hän­gi­ge digi­ta­le Präsentation

The­ma­tik:
NS-ver­fol­gungs­be­ding­ter Entzug

Hoch­schu­le für Jüdi­sche Studien

Adres­se:
Land­fried­stra­ße 12
69117 Heidelberg

Betei­lig­te Person(en):
Phil­ipp Zschommler

Kurz­be­schrei­bung

Der Blog­bei­trag wid­met sich dem Leben des Rab­bi­ners Dr. David Spit­zer (Wien 1874 – The­re­si­en­stadt 1943).
In der Biblio­thek der Hoch­schu­le für Jüdi­sche Stu­di­en Hei­del­berg wur­den Bücher aus sei­nem Besitz aus­fin­dig gemacht und
in die­sen Tagen an die Nach­kom­men resti­tu­iert. Der Fund­kon­text legt nahe, dass Spit­zer die Bücher im Gepäck hat­te, als er nach The­re­si­en­stadt depor­tiert wor­den war.