Dres­den / Staat­li­che Kunst­samm­lun­gen Dres­den (V)

Jüdi­sches Leben in Deutsch­land. Die Dresd­ner Fami­lie von Klemperer

Datum: 14.04.2021

Beginn: 18:00 Uhr

Ver­an­stal­tungs­art:
(V) = Vor­trag / Podiumsdiskussion—lecture / panel discussion

Ver­an­stal­tungs­for­mat:
Online

The­ma­tik:
NS-ver­fol­gungs­be­ding­ter Entzug

Staat­li­che Kunst­samm­lun­gen Dresden

Adres­se:
Taschen­berg 2
01067 Dresden

Betei­lig­te Person(en):
Anet­te Loesch, Ober­kon­ser­va­to­rin und Dr. Kath­rin Iselt, wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­te­rin im For­schungs­pro­jekt „Rekon­struk­ti­on der Por­zel­lan­samm­lung Gus­tav von Klem­pe­rers“, Por­zel­lan­samm­lung der Staat­li­chen Kunst­samm­lun­gen Dres­den | Mit einem Kom­men­tar von Hei­ke Liebsch, HATiK­VA e.V. Dresden

Kurz­be­schrei­bung

Der Vor­trag stellt die kost­ba­re Por­zel­lan­samm­lung des Ban­kiers Gus­tav von Klem­pe­rer vor, die 1938 beschlag­nahmt wur­de und die anschlie­ßend in die hie­si­ge Staat­li­che Por­zel­lan­samm­lung gelangte.
Bild­rech­te: Por­zel­la­ne der Samm­lung Gus­tav von Klem­pe­rer im Dresd­ner Zwin­ger, ©Staat­li­che Kunst­samm­lun­gen Dresden/David Pinzer