Ber­lin / Staat­li­chen Muse­en zu Ber­lin – Natio­nal­ga­le­rie und Zen­tral­ar­chiv (F)

Füh­rung durch die Aus­stel­lung „Die Kunst der Gesell­schaft“ in der Neu­en Natio­nal­ga­le­rie mit den Schwer­punk­ten Pro­ve­ni­enz­for­schung und Sammlungsgeschichte

Datum: 13.04.2022

Beginn: 14:00 Uhr

Ende: 15:30 Uhr

Ver­an­stal­tungs­art:
(F) = Füh­rung / Kurator*innen-Gespräch / Rundgang—guided tour / cura­tor talk / tour

Ver­an­stal­tungs­for­mat:
Präsenzveranstaltung

The­ma­tik:
NS-ver­fol­gungs­be­ding­ter Entzug
Sammlungsgeschichte
»Ent­ar­te­te Kunst«

Staat­li­chen Muse­en zu Ber­lin – Natio­nal­ga­le­rie und Zentralarchiv

Adres­se:
Pots­da­mer Stra­ße 50
10785 Berlin

Betei­lig­te Person(en):
Die­ter Scholz (Kura­tor der Aus­stel­lung), Sven Haa­se (Pro­ve­ni­enz­for­scher Euro­päi­sche Kunst)

Kurz­be­schrei­bung

Wie kam das »Por­trät Har­ry Graf Kess­lers« von Edvard Munch in die Natio­nal­ga­le­rie? Wel­che Geschich­te ver­birgt sich hin­ter Picas­sos »Gro­ßem lie­gen­den Akt«? Was haben Lyo­nel Fei­nin­gers Gemäl­de »Tel­tow II«, der »Kopf aus Mes­sing« von Rudolf Bel­ling und Wil­helm Lehm­brucks Plas­tik »Kopf eines Den­kers« gemein? Wer war »Son­ja«, die durch Chris­ti­an Schads gleich­na­mi­ges Bild zur Iko­ne der Gol­den­den Zwan­zi­ger Jah­re wur­de? Die Füh­rung ver­tieft Fra­gen zu Pro­ve­ni­enz­for­schung und Sammlungsgeschichte.