Pots­dam / Stif­tung Preu­ßi­sche Schlös­ser und Gär­ten Ber­lin-Bran­den­burg (F)

Vom Fort­neh­men, Ver­lie­ren, Wie­der­fin­den und Zurück­ge­ben: Ein Gespräch über die beweg­te Geschich­te des Por­träts der Eli­sa­beth Doro­thea Julia­ne von Wall­mo­den, Frei­frau von Bud­den­b­rock von Antoi­ne Pesne.

Datum: 14.04.2021

Beginn: 19:00 Uhr

Ver­an­stal­tungs­art:
(F) = Füh­rung / Kurator*innen-Gespräch / Rundgang—guided tour / cura­tor talk / tour

Ver­an­stal­tungs­for­mat:
Online

The­ma­tik:
NS-ver­fol­gungs­be­ding­ter Entzug

Stif­tung Preu­ßi­sche Schlös­ser und Gär­ten Berlin-Brandenburg

Adres­se:
Post­fach 60 14 62
14414 Potsdam

Betei­lig­te Person(en):
Ulri­ke Schmie­gelt; Björn Ahl­helm; Gerd Bartoschek

Kurz­be­schrei­bung

Antoi­ne Pes­nes Por­trät der „schö­nen Iris“ wech­sel­te im Lau­fe des 20. Jahr­hun­dert viel­fach den Besit­zer. Die dra­ma­ti­sche Geschich­te des Gemäl­des wird im Gespräch drei­er Exper­ten vorgestellt.