AG Pro­ve­ni­enz­for­schung Schweiz

Per­spek­ti­ven der Provenienzforschung

Pro­ve­ni­enz­for­schung wird als eine Aus­ein­an­der­set­zung mit den his­to­ri­schen Erwer­bungs­kon­tex­ten von Arte­fak­ten und Samm­lun­gen begrif­fen. Die Rol­le der Schweiz als poli­tisch neu­tra­ler Staat im inter­na­tio­na­len Gefü­ge, die hohe Dich­te an öffent­li­chen und pri­va­ten Samm­lun­gen sowie der Spit­zen­platz auf dem inter­na­tio­na­len Kunst­markt – dies alles sind gewich­ti­ge Grün­de, die Pro­ve­ni­enz­for­schung mit einem geziel­ten Fokus auf die Eid­ge­nos­sen­schaft vor­an­zu­trei­ben. Auf­ga­ben­ge­bie­te sind die Unter­su­chung der Schwei­zer Kul­tur­po­li­tik, von Erwer­bun­gen für pri­va­te und öffent­li­che Samm­lun­gen sowie von trans­na­tio­na­len Ver­flech­tun­gen des Kul­tur­gü­ter­trans­fers, ins­be­son­de­re in Unrechts­kon­tex­ten von Kolo­ni­al­herr­schaft oder dem NS-Régime.

Die AG Schweiz setzt sich zum Ziel, sich über aktu­el­le Pro­jek­te und Desi­de­ra­te der Pro­ve­ni­enz­for­schung in der Schweiz aus­zu­tau­schen und das For­schungs­wis­sen insti­tu­tio­nen­über­grei­fend auf natio­na­ler und inter­na­tio­na­ler Ebe­ne zu tei­len. Der Mit­glie­der­kreis der AG Schweiz über­schnei­det sich teil­wei­se mit dem des im Früh­jahr 2020 gegrün­de­ten Schwei­ze­ri­schen Arbeits­kreis Pro­ve­ni­enz­for­schung (SAP), vgl. www​.pro​ve​ni​enz​for​schung​.ch), dem in ers­ter Linie in der Schweiz täti­ge Per­so­nen ange­hö­ren. Die Zusam­men­ar­beit zwi­schen dem Schwei­ze­ri­schen und dem inter­na­tio­na­len Arbeits­kreis e. V. zu ver­tie­fen, ist Anlie­gen der AG Schweiz.

Inter­es­sen­tIn­nen wen­den sich bit­te an Joa­chim Sie­ber unter ag-​schweiz@​arbeitskreis-​provenienzforschung.​org.