Unse­re Mission

Mis­si­on Statement

Die Pro­ve­ni­enz­for­schung ist inte­gra­ler Bestand­teil der Arbeit an Muse­en, Biblio­the­ken, Archi­ven und am Kunst­markt und dient neben der Iden­ti­fi­zie­rung von soge­nann­tem Raub­gut auch dem Erkennt­nis­ge­winn zur Samm­lungs- und Insti­tu­tio­nen­ge­schich­te und dem Ver­ständ­nis der Pro­zes­se um Authen­ti­fi­zie­rung, (Wert-)Zuschreibung, Mani­fes­ta­ti­on oder Aneig­nung des­sen, was heu­te als Kul­tur­gut defi­niert wird. Sie ist zudem Teil der uni­ver­si­tä­ren und außer­uni­ver­si­tä­ren For­schung und Leh­re; die Geschichts­wis­sen­schaf­ten grei­fen in ihren Stu­di­en zum Holo­caust eben­so auf Erkennt­nis­se der Pro­ve­ni­enz­re­cher­che zurück, wie auch die Kunst­ge­schich­te/-sozio­lo­gie viel­fach Aspek­te der Trans­lo­ka­ti­on und Geschmacks­bil­dung verhandelt.

Der Arbeits­kreis Pro­ve­ni­enz­for­schung e.V. setzt sich vor die­sem Hin­ter­grund für eine Opti­mie­rung der Arbeits­be­din­gun­gen an öffent­li­chen und pri­va­ten Ein­rich­tun­gen ein, an denen Wis­sen­schaft­le­rIn­nen über­wie­gend durch dritt­mit­tel­fi­nan­zier­te Pro­jek­te und kur­ze Lauf­zei­ten gebun­den sind. Eine lang­fris­ti­ge und trans­pa­ren­te Doku­men­ta­ti­on und somit Siche­rung von Exper­ti­se und Wis­sen ist des­halb nicht gewähr­leis­tet. Des­halb appel­liert der Ver­ein an Bund, Län­der und Kom­mu­nen, sich ver­stärkt für die För­de­rung von (auch digi­ta­len) For­schungs­in­fra­struk­tu­ren einzusetzen.

Eine ziel­füh­ren­de Pro­ve­ni­enz­for­schung kann nur auf der Grund­la­ge einer adäqua­ten Erfas­sung und Erschlie­ßung der zu erfor­schen­den Bestän­de garan­tiert sein. Den über­aus viel­fäl­ti­gen Ansprü­chen, die an ihre Arbeit gestellt wer­den, kön­nen die Wis­sen­schaft­le­rIn­nen nur im Rah­men nach­hal­tig ver­bes­ser­ter Arbeits­be­din­gun­gen und ‑struk­tu­ren gerecht werden.

Vor­stand des Arbeits­krei­ses Pro­ve­ni­enz­for­schung e.V.