AG Frankreich

Da der Kunstmarkt in Frankreich während des Zweiten Weltkriegs eine zentrale Rolle innerhalb der komplexen, transnationalen Verflechtungen des europäischen Kunstmarkts spielte, führen bei der heutigen Provenienzforschung entsprechend viele Spuren nach Frankreich.

Wir haben 2019 daher die Arbeitsgruppe Frankreich gegründet, um frankreichspezifische Fragen und Aspekte im Zusammenhang mit Objektbiographien in größerem Kreise zu besprechen und uns über den Forschungskontext Frankreich auszutauschen. Dazu gehören Forschungsmethoden, Archive und dortige AnsprechpartnerInnen. Auch die jeweilige Rechtslage wird bedacht.

Ziel der Arbeitsgruppe ist es, den gegenseitigen Kontakt und Austausch mit französischen und frankophonen KuratorInnen, ProvenienzforscherInnen, KunsthändlerInnen, SammlerInnen und Archivaren auszubauen und zu pflegen, weshalb wir regelmäßig Treffen in Deutschland und in Frankreich, bzw. digital organisieren.
Die AG Frankreich bietet damit eine bilinguale Plattform für Diskussionen von Fallbeispielen mit Frankreichbezug und die Möglichkeit diskret Rechercheansätze zu prüfen und zu erweitern. Die Sprache darf dabei kein Hindernis sein. Wir kommunizieren auf Deutsch, Französisch und Englisch und bei Bedarf helfen wir uns gegenseitig zu übersetzen.

Wir freuen uns über weitere Mitstreiter. Bei Interesse meldet Euch gerne per Email:

ag-frankreich@arbeitskreis-provenienzforschung.org

Mitglieder/Membres:  Lukas Bächer; Tanja Baensch; Elisabeth Bartel; Andreas Bernhard; Udo Felbinger; Christel Force; Elisabeth Furtwängler; Mathilde Heitmann-Taillefer; Esther Heyer; Gitta Ho; Hélène Ivanoff; Christine F. Koenigs; Günther Kuss; Mattes Lammert; Emily Löffler; Miriam Olivia Merz; Nathalie Neumann; Hansjörg Pötzsch; Ulrike Schmiegelt-Rietig; Regina Stein; Nina Struckmeyer; Isabel von Klitzing; Vanessa von Kolpinski; Katharina Weiler; Ina Weinrautner

Scroll Up