Ulm / Muse­um Ulm (V)

»Rei­se­beu­te« im Muse­um? – Auf­ar­bei­tung der Bestän­de aus kolo­nia­lem Kon­text im Muse­um Ulm

Datum: 13.04.2022

Beginn: 18:00 Uhr

Ende: 19:00 Uhr

Ver­an­stal­tungs­art:
(V) = Vor­trag / Podiumsdiskussion—lecture / panel discussion

Ver­an­stal­tungs­for­mat:
Livestream

The­ma­tik:
Kul­tur­gut aus kolo­nia­len Kontexten

Muse­um Ulm

Adres­se:
Markt­platz 9
89073 Ulm

Betei­lig­te Person(en):
Michae­la Dempf

Kurz­be­schrei­bung

Die Online-Ver­an­stal­tung ermög­licht per Zoom Ein­bli­cke in das Pro­jekt zur »Auf­ar­bei­tung der Bestän­de aus kolo­nia­lem Kon­text« im Muse­um Ulm, das vom Minis­te­ri­um für Wis­sen­schaft, For­schung und Kunst Baden-Würt­tem­berg geför­dert wird.
Der Vor­trag beleuch­tet bei­spiel­haft, wel­che Auf­schlüs­se die Lebens­ge­schich­ten der Vorbesitzer*innen über die Erwerbs­um­stän­de der Objek­te geben und geht u.a. der Fra­ge nach, wie die Kolo­ni­al­ge­schich­te mit der Samm­lungs- und Insti­tu­ti­ons­ge­schich­te ver­knüpft ist.

Bild­rech­te: Brust­schmuck (Pek­to­ral), Muscheln, Wild­schwein­zäh­ne, Samen­kör­ner, Schnur­fa­sern, Neu­gui­nea, um 1900, Samm­lung Dr. Albert Dai­ber, Foto: Oleg Kuchar, Muse­um Ulm