Abgelaufene Calls, Ausschreibungen etc.

Stellenausschreibung
Das Projekt Provenienzrecherche Gurlitt sucht ab sofort eine Werkvertragsnehmerin / einen Werkvertragsnehmer, französische Sprachkenntnisse erforderlich, zur vertieften Bearbeitung von c. 12-15 vorwiegend französischen Kunstwerken (Rousseau etc.). Vergütung fair. Aussagekräftige Kurzbewerbung bis 21.06.2017 bitte an: team-gurlitt@kulturgutverluste.de.

Stellenausschreibung
Ausschreibung_wiss_Ref_LVR.pdf

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) sucht ab dem 01.06.2017 eine/einen Wissenschaftliche Referentin/Wissenschaftlichen Referenten für ein „Projekt zur Provenienzforschung in Museen – Bedarfsermittlung und Grundlagen“, angesiedelt im LVR-Fachbereich Regionale Kulturarbeit, Abteilung Museumsberatung, Kulturförderung, Auszeichnungen.

Call for Support
Grunwald_General_Research_Inquiry.pdf
Das Hammer Museum in Los Angeles betreibt ein Forschungsprojekt zu Fritz Grunewald / Fred Grunwald und bittet um Unterstützung und Hinweise zur Geschichte der Sammlung.

Call for Papers
Tagung: “Treuhänderische“ Übernahme und Verwahrung – international und interdisziplinär betrachtet, 2.-4.5.2017, UB Wien
In der Tagung wird die Frage nach dem Umgang mit „treuhänderisch“ verwahrtem Kulturgut bzw. Raubgut in Bibliotheken, Archiven und Museen sowie jüdische Institutionen ins Zentrum gerückt. Während die gängigen Erwerbungsarten in Kultureinrichtungen im Rahmen der NS-Provenienzforschung kritisch untersucht werden, sind mit Auflagen versehene Übernahmen und Verwahrungen, wie Treuhand, Leihgaben oder Legaten aber auch staatliche Zuweisungen im Kontext von NS-Kulturgutraub und staatlichen Transformationsprozessen bislang wenig beachtet worden. BibliothekarInnen, HistorikerInnen, Sammlungsbeauftragte und RechtsexpertInnen aus dem In- und Ausland werden eingeladen, strukturierte Vorgehensweisen zu erörtern und die Anforderungen, Chancen und Grenzen eines adäquaten Umgangs mit illegitim erworbenen Objekten im Rahmen einer „treuhänderischen Übernahme“ interdisziplinär zu diskutieren. Ende der Einreichfrist ist Montag, 19.11.2016.
Bitte entnehmen Sie weitere Informationen der Tagungswebsite https://provenienzforschungstagung2017.univie.ac.at.

Call for Applications
Deutsch-Amerikanischer Austausch zur Provenienzforschung / German-American Provenance Exchange Program for Museum Professionals (PREP)

Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK, Berlin) und die Smithsonian Institution (SI, Washington D.C.), zwei der weltweit größten Museumskomplexe und Forschungseinrichtungen, starten ein Projekt zur systematischen Vernetzung deutscher und amerikanischer ProvenienzforscherInnen. Der dreijährige „Deutsch-Amerikanische Austausch zur Provenienzforschung / German-American Provenance Exchange Program for Museum Professionals (PREP)“ ist das erste Projekt, das ein solches transatlantisches Netzwerk zum Ziel hat. Ende der Bewerbungsfrist ist Freitag, 18.11.2016.

Stellenausschreibung
In der Neuen Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines
Museologin/Museologen, Entgeltgruppe 9b TVöD, Kennziffer: SMB-NG-7-2016
befristet bis zum 31.12.2017 mit der vollen tariflich vereinbarten Arbeitszeit, zzt. 39 Stunden wöchentlich, zu besetzen.

Call for Papers: colloque international / international colloquium
Où sont les bibliothèques spoliées par les nazis? Tentatives d’identification et de restitution, un chantier en cours /
Where are the libraries that were looted by the Nazis? Identification and restoration: a work in progress

Tagungstermin: 23. und 24. März 2017
Tagungsort: Bibliothèque nationale de France, Université Paris Diderot
Tagungssprache: Französisch, Englisch
Deadline CfP: 30. September 2016

Call for Papers: International Conference
„From Refugees to Restitution: The History of Nazi Looted Art in the UK in Transnational and Global Perspective“
Tagungstermin: 23. und 24. März 2017
Tagungsort: Newnham College, Cambridge, UK
Tagungssprache: Englisch
Deadline CfP: 15. Oktober 2016

Scroll Up