Pro­ze­de­re für die För­de­rung von Jah­res­ta­gun­gen (intern)

1. Schritt:

Es wird ein kon­kre­ter schrift­li­cher Antrag für den Betrag x an den Vor­stand gestellt. Bestand­teil des Antra­ges ist ein Kon­zept mit vor­läu­fi­gem Pro­gramm­ent­wurf und gro­bem Kos­ten- und Finanzierungsplan.

Die Ein­bin­dung des Vor­stands bereits in der prak­ti­schen wie inhalt­li­chen Kon­zep­ti­ons­pha­se ist obligatorisch.

2. Schritt

Der Vor­stand ent­schei­det über die För­de­rung und schickt das Bewil­li­gungs­schrei­ben mit der Höhe der För­de­rung an die/den Antragssteller/in.

  • Mit dem Bewil­li­gungs­schrei­ben ist ein Mit­tel­ab­ruf möglich.

3. Schritt

Dem Vor­stand wird die Bank­ver­bin­dung der Insti­tu­ti­on mit­ge­teilt, auf deren Kon­to die För­der­sum­me über­wie­sen wird.

Mit der Ver­wen­dung des Logos des Arbeits­krei­ses wird auf die För­de­rung durch den Arbeits­kreis hingewiesen.

4. Schritt

Nach der Veranstaltung/Jahrestagung wird dem Vor­stand zeit­nah nach der Ver­an­stal­tung (spät. zwei Wochen vor Ende des jewei­li­gen Geschäfts­jah­res) ein Ver­wen­dungs­nach­weis mit allen zuge­hö­ri­gen Rechnungen/Belegen für die Erstat­tung von Aus­la­gen über­sandt (digi­tal).

Ein Sachbericht/Tagungsbericht mit dem Pro­gramm und Mate­ria­li­en (Fotos, Vide­os, Tagungs­map­pen, Wer­be­ma­te­ri­al, Pres­se­be­rich­te) wird dem Vor­stand eben­falls zeit­nah zur Doku­men­ta­ti­on auf der Home­page des Arbeits­krei­ses übersandt.