Ham­burg / Ernst Bar­lach Haus – Stif­tung Her­mann F. Reem­ts­ma (F)

Pro­ve­ni­enz­for­schung am Ernst Bar­lach Haus

Ein Gespräch in der Sammlung

Datum: 13.04.2022

Beginn: 15:00 Uhr

Ende: 16:00 Uhr

Ver­an­stal­tungs­art:
(F) = Füh­rung / Kurator*innen-Gespräch / Rundgang—guided tour / cura­tor talk / tour

Ver­an­stal­tungs­for­mat:
Präsenzveranstaltung

The­ma­tik:
NS-ver­fol­gungs­be­ding­ter Entzug

Ernst Bar­lach Haus – Stif­tung Her­mann F. Reemtsma

Adres­se:
Baron-Voght-Str. 50A
22609 Hamburg

Betei­lig­te Person(en):
Dag­mar Lott M.A.

Kurz­be­schrei­bung

Woher stam­men die Kunst­wer­ke, die sich heu­te in der Samm­lung des Ernst Bar­lach Hau­ses befin­den? Wem gehör­ten sie zuvor? Wer hat sie ver­kauft, ver­erbt, getauscht oder geschenkt? Wem wur­den sie mög­li­cher­wei­se unrecht­mä­ßig ent­zo­gen? Dag­mar Lott M.A. berich­tet von den Fra­ge­stel­lun­gen und Metho­den ihres For­schungs­be­reichs, über ihre Recher­chen und Ergeb­nis­se die Samm­lung betref­fend und beleuch­tet das Schick­sal der Wer­ke Ernst Bar­lachs wäh­rend der NS-Zeit.

Bild­rech­te: Ernst Bar­lach: Ver­hüll­te Bett­le­rin (Unter­sei­te), 1919, Ernst Bar­lach Haus – Stif­tung Her­mann F. Reem­ts­ma, Foto: A. Weiss, Hamburg