Bre­men / Über­see-Muse­um Bre­men (S)

„Die Geschich­te hin­ter der Nummer“

Datum: 13.04.22

Ver­an­stal­tungs­art:
(S) = Social Media (z.B. Twitter)

Ver­an­stal­tungs­for­mat:
zeit­un­ab­hän­gi­ge digi­ta­le Präsentation

The­ma­tik:
Kul­tur­gut aus kolo­nia­len Kontexten

Über­see-Muse­um Bremen

Adres­se:
Bahn­hofs­platz 13
28195 Bremen

Betei­lig­te Person(en):
Bet­ti­na von Bri­skorn, Hen­ri­ke Schmidt

Kurz­be­schrei­bung

Alles Bewah­rens­wer­te wird von Muse­en seit jeher mit einer soge­nann­ten Inven­tar­num­mer ver­se­hen. Sie ist direkt am Gegen­stand an- oder sogar auf­ge­bracht. Auch auf mensch­li­che Über­res­te, wie z.B. Ahnen­schä­del, trifft dies zu. Eben­so ver­sa­hen Sammler*innen oder Eth­no­gra­fi­ka- und Kunsthändler*innen ihr Sam­mel­gut oder ihre Ware oft mit einem Zei­chen. Die­se „Pro­ve­ni­en­z­merk­ma­le“ füh­ren als Spu­ren in zwei prä­sen­tier­ten Bei­spie­len in die kolo­nia­le Ver­gan­gen­heit Afri­kas und Ozeaniens.